Glossar

Amiciprisma
Glasprisma mit 90°- oder 45°-Ablenkung. Einem Zenitprisma vorzuziehen, da es das Bild im astronomischen Teleskop seitenrichtig wiedergibt und gleichzeitig eine Umkehrlinse ersetzt.

Azimut
Himmelsrichtung am Horizont.

Azimutachse
Achse einer azimutalen Montierung, die auf den Zenit gerichtet ist.

Azimutale Montierung
Teleskopmontierung, bei der eine Achse zum Zenit und die andere Achse zum Horizont ausgerichtet ist. Damit ist das Teleskop senkrecht und waagerecht bewegbar.

Barlowlinse
Zerstreuungslinse, die vor dem Okular in den Okularauszug eingesteckt wird. Erhöht die Brennweite in der Regel um das Zweifache. Fast alle Barlowlinsen im Einsteigerbereich sind nicht achromatisch und führen daher zu starken Farbfehlern.

Brennweite
Abstand der Objektivlinse zum Brennpunkt eines Linsenteleskops oder Länge des Lichtweges vom Hauptspiegel zum Brennpunkt eines Spiegelteleskops.

Deutsche Montierung
Bauart der parallaktischen Montierung, bei der beide Achsen in Form eines »T« angeordnet sind.

Doppelstern
Sternpaar, dessen Mitglieder gravitativ aneinander gebunden sind.

Elongation
hier: Abstand zwischen einem Planeten und der Sonne am Himmel.

Gasnebel
Wolke aus neutralem oder ionisiertem Gas, meist Wasserstoff, die leuchtet.

Gabelmontierung
Teleskopmontierung, bei der die Achse, in der das Teleskop sitzt, in zwei Teile aufgespalten ist.

Galaxie
Gebilde aus mehreren Milliarden Sternen, Sternhaufen, Gasnebeln und Kugelsternhaufen, die um ein gemeinsames Zentrum kreisen.

Galaxis
Unsere Heimatgalaxie, die Milchstraße.

Größenklasse
Einheit der Helligkeit eines Sterns oder Planeten.

Höhe
Hier: Höhe über dem Horizont (0°), ansteigend bis zum Zenit (90°).

Höhenachse
Achse einer azimutalen Montierung, die auf den Horizont gerichtet ist.

Konjunktion
hier: Begegnung zwischen einem Planeten und der Sonne am Himmel.

Kugelsternhaufen
Ansammlung von bis zu einer Million Sternen in einem kugelförmigen Gebilde, Teil einer Galaxie.

Kulmination
Höchster Stand eines Gestirns über dem Horizont.

Linsenteleskop
Teleskop, das mit Hilfe einer Linse das Licht sammelt und in einem Brennpunkt vereinigt.

Milchstraße nebelhaftes Band am Nachthimmel, repräsentiert die Innenansicht unserer Galaxis.

Mond
Nicht selbst leuchtender Körper in einer Umlaufbahn um einen Planeten, Zwergplaneten oder Kleinplaneten.

Montierung
Instrument, das ein Teleskop trägt und bewegt. Man unterscheidet zwischen azimutalen und parallaktischen Montierungen.

Neiger
Bauart der azimutalen Montierung, die mittels eines Griffs und eines Kugelkopfs oder eines 2-Wege-Kopfs bewegt werden kann.

Neutronenstern
Sternenrest mit extrem hoher Dichte und kleinem Durchmesser.

Newton-Teleskop
Bauart eines Spiegelteleskops mit einem Hauptspiegel am hinteren Ende des Teleskoprohrs, der das Licht sammelt, und einem ebenen Fangspiegel vorne im Teleskoprohr, der das vom Hauptspiegel reflektierte Licht seitlich in den Okularauszug ablenkt.

Obere Konjunktion
Begegnung der Inneren Planeten mit der Sonne, wobei der Planet hinter ihr steht.

Offener Sternhaufen
Ansammlung von gemeinsam entstandenen Sternen, lose gravitativ gebunden.

Okular
Lupe, mit dem das im Brennpunkt des Teleskops entstehende Bild vergrößert wird. Durch die Wahl der Brennweite des Okulars wird die Vergrößerung bestimmt.

Opposition
hier: Stellung am Himmel, bei der die Erde zwischen Sonne und Planet steht.

Öffnung
Durchmesser des lichtsammelnden Elements eines optischen Systems.

Parallaktische Montierung
Teleskopmontierung, bei der eine Achse zum Himmelspol und die andere Achse zum Himmelsäquator ausgerichtet ist. Damit ist das Teleskop im astronomischen Koordinatensystem bewegbar.

Planet
Nicht selbst leuchtender Körper in einer Umlaufbahn um die Sonne.

Planetarischer Nebel
Nebelhülle um einen verglühenden Stern.

Polhöhe
Höhe des Himmelspols über dem Horizont. Entspricht der geographischen Breite des Beobachtungsorts.

Reflektor
siehe Spiegelteleskop

Refraktor
siehe Linsenteleskop

Sonnenfilter
Spezielles Glas oder Folie, die das Sonnenlicht filtert, so dass eine ungefährliche Beobachtung möglich ist. Muss vor dem Objektiv angebracht werden (Objektivsonnenfilter), darf nicht in ein Okular eingeschraubt werden (Okularsonnenfilter).

Spiegelteleskop
Teleskop, das mit Hilfe eines Spiegels das Licht sammelt und in einem Brennpunkt vereinigt.

Stern
Selbst leuchtender Körper, der Energie aus der Fusion von Wasserstoff und anderen Elementen erzeugt.

Supernova
Plötzlicher Gravitationskollaps eines massereichen Sterns.

Supernovarest
Nebel aus den bei einer Supernova in das All geschleuderten Sternresten.

Umkehrlinse
Sammellinse, die vor dem Okular in den Okularauszug eingesteckt wird. Kehrt die Abbildung so um, dass das Bild aufrecht und seitenrichtig erscheint.

Untere Konjunktion
Begegnung der Inneren Planeten mit der Sonne, wobei der Planet vor ihr steht.

Veränderlicher Stern
Stern, der aufgrund physikalischer oder optischer Vorgänge seine Helligkeit ändert.

Vergrößerung
Faktor, um den ein betrachtetes Objekt gegenüber dem bloßen Auge vergrößert erscheint.

Zenitprisma Glasprisma mit 90° Ablenkung. Erzeugt ein spiegelverkehrtes Bild.

Zirkumpolare Sterne
Sterne um den Himmelspol, die niemals untergehen.

Zwergplanet
Planet, der eine geringere Größe hat, jedoch gleichmäßig rund geformt ist.

 
Die Inhalte dieser Seite, auch einzelne Passagen und Abbildungen, sind urheberrechtlich geschützt. Diese dürfen nicht auf andere Internetseiten kopiert, auf Datenträgern verbreitet, in ausgedruckter Form weitergegeben oder öffentlich vorgeführt werden. Zuwiderhandlungen unterliegen den Strafbestimmungen des Urheberrechtsgesetzes.